Natifadel's Blog

Ich war vom MMF 3 Kurs sehr begeistert und war meistens sehr motiviert, weiter zu arbeiten. Die Aufgaben waren klar und die Hinweise meistens deutlich, wenn nicht, hat mir Tünde, unsere Tutorin, schnell erklärt, was ich nicht verstanden habe. Die Themen haben mir auch sehr gut gefallen, weil ich damit gut in meinem Unterricht arbeiten kann, außerdem haben sie mir Spaß gemacht. Ich habe diesen Kurs vielen anderen Kollegen empfohlen, weil ich dachte, es hat sich wirklich gelohnt.

Zum Modul 3: Arbeit mit Moodle…

Das einzige, das mir nicht so gut gefallen hat, war die Arbeit mit Moodle. Die Gruppe war viel zu groß und einige Leute waren immer vorne mit der Arbeit, so dass andere kaum die Chance gehabt haben, sich mit den Werkzeugen vertraut zu machen. Ich habe bei diesem Modul immer die Rolle des Mitläufers gespielt, einfach weil ich zu langsam im Vergleich zu anderen war, und das war wahrscheinlich, weil ich nie eine Erfahrung mit Moodle gehabt hatte, bevor ich diesen Kurs gemacht habe. Sicherlich war es auch ein Problem, dass ich aus gesundheitlichen Gründen 10 Tage später mit der Arbeit dieses Moduls angefangen habe.

Das ist auf keinen Fall eine Kritik an meinen Arbeitskollegen!!! Ganz im Gegenteil bewundere ich sie für die ausgezeichnete Arbeit! Der Kurs zu Literaturpreisträger, den wir erstellt haben, war wirklich eine klasse Arbeit! Und das betrifft nicht nur das Konzept des Kurses, sondern dessen Aufbau, Progression und Arbeitsvielfalt. Vielen Komplimente an meine Kollegen!!!

Ich finde nur, dass die Gruppen kleiner sein sollten. Ich habe das Gefühl, dass ich nicht viel von Modul 3 profitiert habe, was die Arbeit mit Moodle als Betreuerin angeht. Ich habe gehofft, dass es einen weiteren Kurs in diesem Sinne jetzt ab Februar geben würde, aber es hat nicht geklappt.

Zuletzt möchte ich mich bei dem ganzen Team MMF 3 sehr bedanken, vor allem bei meiner lieben Tutorin Tünde!!!

Liebe Grüsse an Alle und vielen Dank für die Zusammenarbeit!

Ich wünsche euch alles Gute!

Natalia Fadel.

Das ist ein Beispiel vom Arbeitsblatt. Dieese Aufgabe habe ich zusammen mit meinen Kolleginen Carmen und Schirin erstellt.

Hermann Hesse: Der Maler

In dieser Aufgabeneinheit werden Sie sich mit einer Erzählung und mit einem Gedicht des Schriftstellers Hermann Hesse befassen.

Beschäftigen Sie sich zunächst in Einzelarbeit mit der Aufgabenstellung zur Erzählung und zum Gedicht des Schriftstellers. Tauschen Sie sich anschließend im Forum Hermann Hesse (Ihr Gruppenforum) aus, diskutieren Sie Ihre Antworten in Ihrer Gruppe und finden Sie zu einer gemeinsamen Lösung der gestellten Aufgaben. Im Forum können Sie auch Fragen an Ihre Tutorin stellen.

Die gemeinsam erarbeitete Antworten tragen Sie anschließend in das für die jeweilige Aufgabe (Aufgabe 1 bis 4) vorgesehene Feld in das Wiki Hermann Hesse ein. Um das Textfeld zu öffnen, klicken Sie bitte auf das blaue Fragezeichen. Ihre Tutorin wird Ihnen eine Rückmeldung geben, sobald Sie die Aufgaben eingestellt haben.

Aufgabe 1:

 

 

a) Beschreiben Sie diesen Wohnraum aus der Perspektive der Person, die in diesem Raum lebt. Geben Sie in Ihrer Beschreibung Hinweise auf Beruf, Lebenssituation, Alter, usw. dieser Person.

b) Beschreiben Sie den Tagesablauf der Person, die in diesem Zimmer lebt. Präsentieren Sie Ihre Beschreibungen den Mitgliedern Ihrer Gruppe.

c) Wer könnte dieses Bild gemalt haben? Stellen Sie Vermutungen an, begründen Sie Ihre Annahme und diskutieren Sie darüber in Ihrer Gruppe.

Aufgabe 2:

Lesen Sie die Erzählung „Der Maler“ des Schriftstellers Hermann Hesse aus dem Buch „Die Kunst des Müßiggangs“. Sie finden die Erzählung als pdf-Datei in der Datenbank für Leseproben. Beantworten Sie im Anschluss in Absprache mit Ihrer Gruppe die folgenden Fragen zum Inhalt der Erzählung:

a) Warum hatte Albert als junger Mann mit der Malerei begonnen?

b) Aus welchen Gründen hatte er später zu malen aufgehört?

c) Was führte dazu, dass er nach Jahren wieder malte?

d) Beschreiben Sie die Beziehung Alberts zu seinen Freunden.

e) Welche Wirkung hatten seine Bilder in der Öffentlichkeit?

f) Weshalb beschloss Albert, seine Bilder niemandem mehr zu zeigen?

Aufgabe 3:

Sie arbeiten als Journalist/in für eine Kulturzeitschrift und planen ein Interview mit dem Maler Albert und mit einem Freund des Malers. Einigen Sie sich in Ihrer Gruppe darauf, wer von Ihnen welche Rolle übernimmt. Führen Sie die zwei Interviews im Chat Hermann Hesse.
Journalist/in: Als Journalist/in möchten Sie den Maler und seinen Freund zum Leben, zur Lebensphilosopie und zur Arbeit des Malers befragen. Überlegen Sie sich je fünf Fragen, die Sie dem Künstler und seinem Freund stellen wollen. Achten Sie darauf, dass Sie Fragen stellen, die in ganzen Sätzen beantworten werden müssen – so werden Sie mehr erfahren!

Maler Albert: Beantworten Sie die fünf Fragen, die an Sie gestellt werden, ausführlich (auf Grundlage der Erzählung).
Freund des Malers: Beantworten Sie die fünf Fragen, die an Sie gestellt werden, ausführlich (auf Grundlage der Erzählung).

Aufgabe 4:

Lesen Sie das folgende Gedicht von Hermann Hesse und beantworten Sie in Gruppenarbeit die folgenden Fragen:

a) Welche Strophen des Gedichts stimmen Ihrer Meinung nach mit den Ereignissen in der Erzählung „Der Maler“ überein?

b) Sehen Sie sich nun das Gemälde „Das Zimmer des Künstlers in Arles“ von Vincent Van Gogh genauer an. Welche Stimmungen finden sich Ihrer Meinung nach in den Worten des Gedichts von Hermann Hesse und im Gemälde Van Goghs wieder?

Stufen
Wie jede Blüte welkt und jede Jugend

Dem Alter weicht, blüht jede Lebensstufe,

Blüht jede Weisheit auch und jede Tugend

Zu ihrer Zeit und darf nicht ewig dauern.

Es muß das Herz bei jedem Lebensrufe

Bereit zum Abschied sein und Neubeginne,

Um sich in Tapferkeit und ohne Trauern

in andre, neue Bindungen zu geben.

Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne,

Der uns beschützt und der uns hilft zu leben.

Wir sollen heiter Raum um Raum durchschreiten,

An keinem wie an einer Heimat hängen,

Der Weltgeist will nicht fesseln uns und engen,

Er will uns Stuf‘ um Stufe heben, weiten.
Kaum sind wir heimisch einem Lebenskreise

Und traulich eingewohnt, so droht Erschlaffen,

Nur wer bereit zu Aufbruch ist und Reise,

Mag lähmender Gewöhnung sich entraffen.

Es wird vielleicht auch noch die Todesstunde

Uns neuen Räumen jung entgegensenden,

Des Lebens Ruf an uns wird niemals enden …

Wohlan denn, Herz, nimm Abschied und gesunde!

 

Hermann Hesse

Sie sind angemeldet als Natalia Fadel (Logout)

Jetzt geht’s los! Wir müssen einen ganzen Kurs über den Lerplattform Moodle erstellen, und unseren Thema ist die deutschen Nobel Literaturpreisträger. Wir arbeiten nun in einer grossen Gruppe zusammen. So sieht der Kurs aus:

Zur Kurskonzeption

Heute komme ich zum Ende des 2. Moduls.

Ich konnte leider das Modul nicht zusammen mit der Gruppe bearbeiten, denn ich war lange krank und danach hatte ich Urlaub. Ich musste alleine arbeiten, und wegen Zeitdruck habe ich die Aufgaben so schnell wie möglich gelöst, denn gleichzeitig läuft das 3. Modul zu Moodle. Das war sehr anstrengend und ziemlich anspruchsvoll!

Trotzt der Eile habe ich mir Mühe gegeben, um alle Aufgaben richtig und sauber zu lösen, denn das wichtigste dabei ist das Lernen, und ich musste dann meine Fertigkeiten überprüfen, um genau zu sehen, was ich noch weiter verbessern musste.

Ich hatte aber ein bisschen Glück, weil ich persönlich sehr gern mit Filme im Unterricht arbeite, und eine begeisterte Leserin von Onlinenachrichten der deutschen Presse bin, so dass ich schon einige Seiten mit Materialien gut kannte.

Also war die Arbeit mit Podcasts der große Hit!!! Ich hatte das Wort in Kongressen gehört, Artikeln zum Thema DaF gelesen, aber ich wusste nicht genau, was das war. In diesem Modul habe ich das nicht nur endlich gelernt, sondern durch die Aufgaben vieles darüber entdeckt, so wie interessante Seiten und Themen im Web und die Art und Weise wie man damit im Unterricht arbeiten kann, durch die anregenden Unterrichtsentwürfe von meinen Kollegen im MMF Kurs. Ich habe auch selber mir Gedanken gemacht, wie ich ein Podcast mit einem historischen Thema im Unterricht verbinden könnte, und dabei eine Unterrichtssequenz skizziert.  

Zuletzt habe ich selbst ein Podcast zum Thema Weihnachten gebastelt!!! Die Hinweise waren sehr deutlich und einfach zu folgen, so dass ich schnell alle Schritte verfolgt habe. Das fand ich sehr spannend!!! Als ich meine Stimme aufgenommen habe, habe ich es mit dem Programm Audacity bearbeitet und verbessert. Ich muss zugeben, dass ich am Ende stolz auf mich war, auch wenn mein Akzent auf Deutsch nicht das schönste in der Welt ist… Als ich die Arbeit von den Kollegen gehört habe, habe ich weitere Anregungen für meinen Unterricht bekommen, was ich super positiv empfinde. Ich habe das schon wieder anprobiert, und ich würde mich trauen, meine Lernenden bei der Erstellung von Podcasts zu orientieren.

Da ich nicht aktiv war, hatte ich mich nicht weiter mit dem Blog beschäftigt. Heute habe ich neue Artikel gepostet, und ich konnte dabei meine schon erworbenen Fähigkeiten überprüfen. Ich war erfolgreich!:) Es hat mir Spaß gemacht, den Blog zu führen, besonders wegen der Gedanken, dass es vielleicht für andere Lehrer irgendwie nützlich sein könnte.

Zusammenfassung: trotzt aller Umstände habe ich sehr viel von diesem Modul profitiert! Ich merke meine Fortschritte nach und nach, was den Einsatz von digitalen Medien im DaF Unterricht angeht!

Zum ersten Mal habe ich ein Podcast erstellt!!!  Das war sehr spannend!:)

Das Thema ist „Weihnachten: Religion und Konsum. Ein Vergleich zwischen den deutschen und braslianischen Gebräuche.“

Ich entschuldige mich für meinen Akzent!!!

Weihnachten: Deutschland und Brasilien

Ich habe dieses Thema ausgewählt, damit die Lernenden die Chance im Unterricht haben, Aspekte dieses wichtigen Teils der deutschen Geschichte in der Zielsprache zu erfahren. Nicht zu sagen, dass das Ereignis zur Weltgeschichte gehört, denn danach wurde eine ganze Epoche zu Ende. Ein anderer Grund dafür ist natürlich das 20. Jubiläum des Falls der Berliner Mauer im letzten November.

Ziel: Die Kursteilnehmer sollen die Geschichte der Berliner Mauer durch eine gezielte Onlinerecherche entdecken und lernen können.

 Niveau: B1.2

 Lehrwerk: Studio D B1- Lektion 10: Europa

 Sozialform: PA für die Lösung der Aufgaben, Kleingruppen (4 KT) zum vergleichen.

 Material: Eigene Arbeitsblätter (I, II,III)

 Zeit: 2 UE

 Arbeitsblatt I[1]

Faktische Informationen zu dem Entstand und Fall der Berliner Mauer

Globales Lesen

 Arbeitsblatt II

Vertiefung in die Hauptaspekte dieses Teils der deutschen Geschichte.

Selektives Lesen

 Podcast

Radiosendung über die Friedliche Revolution

2 Phasen: globales und selektives Hörverstehen.

  

Die Berliner Mauer (I)

 Suchen Sie unter den Seiten 

 Kreuzen Sie die richtige Lösung an. Welches Bild passt zu welcher Frage?

 1. Wann wurde die Berliner Mauer gebaut?              

0       1945

0       1956

0       1961       

 2. Wann wurde die Mauer geöffnet (Mauerfall)?                                                      

0       15. Januar 1985

0       9. November 1989

0       3. Oktober 1991

 3. Wann fand die deutsche Wiedervereinigung statt?

0       9. November 1989

0       3. Oktober 1990

0       9. November 1990

 4. Wo tagt das deutsche Parlament, der Bundestag?

0       In Bonn im Deutschen Bundestag

0       In Berlin im Deutschen Bundestag

0       In Berlin im Deutschen Reichstag  

Die Berliner Mauer (II)

 Die Berliner Mauer und mit ihr die Teilung Berlins, Deutschlands und Europas, für die sie symbolhaft ist, nimmt im kommunikativen Gedächtnis der Deutschen eine herausragende Stellung ein.

Leitfragen:

1) Mauerbau:

     Warum ist die Mauer überhaupt gebaut worden?

     Wie sah sie aus?

     Wie haben die Berliner den Mauerbau erlebt?

 2) Tägliches Leben mit der Mauer:

     Wie haben die Berliner mit der Mauer gelebt?

  3) Alliierte Politik:

     Welche Auswirkungen hatte die „große Politik“ (der kalte Krieg) 

     auf das Leben in Berlin?

  4) Mauerfall:   

     Welche Gründe haben zum Mauerfall geführt?

     Welche Gefühle hat der Mauerfall ausgelöst?   

 Internetseiten:

      http://www.chronik-der-mauer.de/

      http://www.berlinermaueronline.de/index.html

      http://www.berlin.de/mauer

      http://www.dhm.de/lemo/html/DasGeteilteDeutschland/index.html

      http://www.bpb.de/themen/IKD9X1,0,Deutsche_Teilung_Deutsche_Einheit.html

Diese Links führen zu Webseiten, die neben Informationen über die Berliner Mauer auch viele Fotos, Quellentexte, Zeitzeugenberichte, Reportagen und kurze Filme anbieten.

 http://www.bpb.de/themen/6X7JLZ,0,0,Glossar.html

 Dieser Link führt zu einem Glossar mit den wichtigsten Begriffen, Institutionen und Ereignissen der DDR-Geschichte.

  

Podcast zur Friedlichen Revolution:   „Wir sind das Volk!“ 

Die Friedliche Revolution


[1] Die Arbeitsblätter sind schon zur Verfügung, aber die Aufgaben für die Arbeit mit dem Podcast wurden noch nicht erstellt.


  • -
  • Katarina: Vielen Dank für diese sehr gründliche unn inhaltsreiche Arbeitsblätter!
  • natifadel: Lieber Felix, ich habe mich über deinen Kommentar sehr gefreut! Es ist sehr schön zu wissen, dass die Aufgabe bei dir auch funktioniert hat!! Vielen
  • Felix: Hallo Natalia Habe dein Arbeitsblatt schon im Unterricht eingesetzt. Den Schülern hat's Spass gemacht! Prädikat: Wertvoll! Und mir hat's auch gef

Kategorien